Junges Theater Vöhlin 2018

Brecht mit Pfeffer und Schweinereien

Mahagonny 180430 1a

Was man als engagierte Schultheatertruppe aus einem fast 100 Jahre alten Werk von Brecht zaubern kann, zeigte das Junge Theater Vöhlin in Regie von Bernd Scheiter auf der Bühne der Vöhlin-Aula. In dem gut zweistündigen Stück „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ holten die ca. 30 Mitwirkenden alles aus sich und Brecht heraus. Während es Brecht vor allem um die Kapitalismuskritik in der Weimarer Republik ging, hatten die Jugendlichen einen wachen Blick für ihre eigene Gegenwart und überraschten im Minutentakt mit originellen Ideen.

Erzählt wird die Geschichte von vier Freunden, Holzfällern aus Alaska, die nach all der Mühe und Arbeit endlich das Leben genießen wollen. Dazu gehen sie nach Mahagonny, einer von Kriminellen gegründeten Stadt, die in vielem an Las Vegas erinnert. Dort feiern sie, wie alle anderen auch, nach dem Motto „Fressen, Saufen, Lieben und Boxen“. Als einem von ihnen aber das Geld ausgeht, zeigt Mahagonny sein unbarmherziges Gesicht.

Die Schüler des Vöhlin-Gymnasiums führten mit beeindruckender Spielfreude in satirischen Bildern den Wahnsinn der Konsumgesellschaft vor Augen. Etwa, wenn Luis Stemmer als Jakob Schmidt beim großen Fressen heldenhaft aber tot neben einem Schweinskopf auf der Festtafel einschlägt. Oder wenn Sulamith Esser als der Verbrecher Tobby Higgins ein VW-Emblem um den Hals trägt, sich auf ein Auspuffrohr stützt und dem Richter Geldscheine zusteckt. Dann ist auch klar, nach Parallelen zwischen damals und heute muss nicht lange gesucht werden.
Mahagonny ist ein Stück mit viel Tempo, aber auch ruhigen und musikalischen Elementen. So durfte natürlich der „Alabama Song“ nicht fehlen, den Julia Gehringer als Jenny zusammen mit den Mädchen von Mahagonny hinreißend sang. Elias Kohler, der am Vormittag noch als Landessieger bei „Jugend forscht“ bei einem Staatsempfang im Maximilianeum geehrt worden war, zeigte abends in der Hauptrolle als Paul Ackermann, dass er nicht nur als Physiker, sondern auch als Schauspieler über herausragende Fähigkeiten verfügt. Seine Freunde und Holzfäller-Kollegen, Felix Schachenmayr, Tobias Voran und Luis Stemmer gaben mit ihm ein unvergessliches Quartett ab. Die ganze bestens gelaunte Theatertruppe präsentierte mit gekonnter Gestik, Mimik, Haltung und Sprache in einem bunten Bühnenbild ein kurzweiliges Spektakel. Viele der Mitwirkenden sind bereits seit der 5. Klasse Jahr für Jahr in den Theatergruppen dabei, suchen gemeinsam die Stücke aus und erarbeiten vieles bei den gemeinsamen Theatertagen in der Jubi Babenhausen.

Die beiden Theaterabende in der Vöhlin-Aula wurden so wieder einmal zu echten Theaterfesten für die gesamte Schulfamilie. War doch das schillernde Theaterprojekt Beleg dafür, dass man mit gutem Zusammenhalt, Mut und Spaß Großes erreichen kann.

Mahagonny 180430 4a

Mahagonny 180430 2a

Mahagonny 180430 3a


Das Junge Theater Vöhlin 2018: Elisabeth Frasch, Vincent Esser, Majka Ruf, Elias Kohler, Tobias Voran, Luis Stemmer, Felix Schachenmayr, Julia Gehringer, Amelie Keßler, Daniela Gröner, Katarina Schütte, Sulamith Esser, Emma Czech, Anna-Maria Nattenmiller, Alina Haupt, Eva Ebel, Caroline Engel, Juri Soloviev, Sandra Schüler, Lea Heinle, Lena Rieder, Anja Höbel, Bernhard Lewin, Bernd Scheiter (Regie)

Drucken