header9.jpg

Neuigkeiten

In der Zeit vom 20.02. bis 28.02.2020 findet die Voranmeldung für die Einführungsklasse am Vöhlin-Gymnasium statt.

Die geplante Einführungsklasse ermöglicht Schülerinnen und Schülern von Realschule, Wirtschaftsschule oder Mittelschule mit erfolgreich abgelegter Mittlerer Reife den Übergang an das Gymnasium und das Erreichen der Allgemeinen Hochschulreife. Bitte geben Sie Ihre Unterlagen während dieser Zeit im Sekretariat der Schule (Kaisergraben 21, 87700 Memmingen, 1. Stock, Öffnungszeiten: 10.00-12.00 Uhr, Telefon 08331/952010) ab.

Voehlin Logo

Große Vorfreude herrschte unter den Zuhörern, als die bekannte Pianistin Julia Rinderle am Dienstag einen Klavierabend in der Aula des Vöhlin-Gymnasiums gab. Die weitgereiste Künstlerin, die momentan zwischen dem Mozarteum Salzburg und der Musikhochschule Hannover pendelt, ließ es sich nicht nehmen, an ihrer alten Schule zusätzlich am Vormittag ein Gesprächskonzert mit den 120 Schülern der 10. Jahrgangsstufe zu veranstalten.

2020 02 20 Rinderle 1a

Am Abend eröffnete sie das Konzert mit Mozarts bekanntester Klaviersonate KV 331 in A-Dur. Dem aufmerksamen Zuhörer wurde die Klangwelt Mozarts in feinster Weise dargeboten. Julia Rinderle beherrscht nicht zuletzt durch ihre Beschäftigung mit historischer Aufführungspraxis und historischen Instrumenten ein sicheres Gefühl für die Klangfarben einer Epoche. Der gut gestimmte Flügel des Vöhlin-Gymnasiums verwandelte sich unter ihren Fingern in ein Hammerklavier der Klassik. Einem sehr feinen Pianissimo stand ein stets kontrolliertes Forte gegenüber und so gelang auch der abschließende Satz Rondo "Alla Turca", der die damals populäre Janitscharenmusik imitiert, in klanglicher Klarheit ohne die übliche "derbe" Darbietung des Finales in A-Dur.

Es folgten die beiden Rhapsodien op. 79, in denen die Pianistin die orchestrale Denkweise des Komponisten Johannes Brahms zum Klingen brachte.
Nach der Pause setzte sie das selbstmoderierte Konzert mit einer Auswahl an Rachmaninov Preludes fort. Im bekannten Prelude op 23/Nr. 5 in g-Moll betonte sie nicht wie die meisten Pianisten das Marschartige, sondern hob die tänzerischen Eigenschaften der Komposition hervor und führte das Werk zu einer absolut stimmigen Interpretation.

Anlässlich des Beethovenjahres (250. Geburtstag) krönte sie das Konzert mit der Sonate op. 57 in f-Moll, der sog. "Appassionata". Das technisch diffizile und rasante Finale erntete begeisterten Applaus.

Die Künstlerin beendete das anspruchsvolle Programm nach zwei Zugaben (Liszts Bearbeitungen von Schubertliedern), indem sie charmant lächelnd den Klavierdeckel schloss und die Bühne verließ.

Schon als junge Pianisten während ihrer Schulzeit hatte Julia Rinderle die Fähigkeit in ihren Interpretationen musikgewordene Geschichten zu erzählen. Jede Note ist durchdacht und in einen stimmigen Gesamtkontext gebracht. Niemals erlebt man bei ihr leeres Geplänkel oder pianistische Showeffekte. Selbst technisch schwierigste Passagen werden so souverän ausgeführt, dass der musikalische Sinn- und Ausdrucksgehalt stets im Vordergrund steht. Durch ihre intensive Beschäftigung mit Liedbegleitung und den Werken Franz Schuberts, dem sie ihre jüngste CD-Einspielung widmete, scheint es, als ob das gesangliche Element in ihren Interpretationen noch stärker hervortritt. Das korrespondiert ideal mit ihrer Stärke jedem Instrument die optimale Klanglichkeit abzugewinnen.

 

 

Nach dem Bezirkssieg der Mädchen- und Jungenmannschaft der Wettkampfklasse IV fand nun das südbayerische Qualifikationsturnier statt. Ausgetragen wurde es am Vöhlin-Gymnasium. Das Heimspiel war für die Schüler etwas ganz Besonderes.

2020 02 20 badminton

Die Mädchenmannschaft wäre normalerweise gegen das Gymnasium Vilshofen sowie das Theresia-Gerhardinger Gymnasium München angetreten. Krankheitsbedingt konnten die Münchnerinnen nicht vollzählig antreten. Somit ging es gleich beim Spiel gegen Vilshofen um den Einzug ins Landesfinale. Nach beiden Doppeln und den ersten beiden Einzeln stand es 2:2. In den zwei verbliebenen Einzeln galt es nun die Nerven zu bewahren und den Sieg zu sichern. Es gab hart umkämpfte Sätze mit dem glücklicheren Ausgang für die Memmingerinnen. Somit stand es am Ende 4:2 und die Freude über den Einzug ins Landesfinale war riesengroß.
Die Jungenmannschaft hatte drei schwere Partien gegen das Gymnasium München-Nord, das Anton Bruckner-Gymnasium Straubing und das Gymnasium Markt Indersdorf vor sich. Die Jungs zeigten tolle Spiele und viel Kampfgeist. So gewannen sie mit jeweils 4:2 gegen Straubing und München. Gegen die Mannschaft des Gymnasiums Markt Indersdorf, welche nur aus Vereinsspielern bestand, waren sie leider chancenlos. Am Ende des südbayerischen Qualifikationsturniers erreichte das Team somit einen hervorragenden 2. Platz, was zeitgleich den dritten Platz auf Landesebene bedeutet. (Auf Landesebene werden nur Platz 1 und 2 ausgespielt.)
Herzlichen Glückwunsch an beide Team zu diesen tollen Erfolgen!
Ich möchte mich noch bei Frau Knie-Laisser bedanken, die mich mit ihrer großen Erfahrung bei der Turnierdurchführung unterstützt hat. Ferner gilt mein Dank den Kollegen Frau Schmaus, Frau Schmid und Herrn Mussack für die tatkräftige Unterstützung beim Turnier. Den Eltern unserer Badmintonspieler und Badmintonspielerinnen danke ich für die tolle kulinarische Verpflegung am Wettkampftag.
Elke Holzmann

Die Vorfreude der Klassen 7a,b,c war groß, als es für fünft Tage nach Balderschwang ging.

Titelbild

Die Schüler hatten neben dem Skifahren ein sehr abwechslungsreiches Programm: Unter anderem gab es eine Fackelwanderung, ein Kicker- und Tischtennisturnier, Schneeschuhwandern, eine Balderschwang Rallye und vieles mehr.

Skilager 2

Skilager 4

Skilager 5

Skilager 3

Skilager 8

Skilager 9

Skilager 10

Skilager 11

Skilager 12

Skilager 13

Skilager 15

Skilager 1

Skilager 6

 

 

Vöhliner Badmintonspieler sichern sich 3. Platz auf bayerischer Ebene

Am 11.2. fuhr die Mannschaft Jungen III mit der Betreuungslehrerin Frau Holzmann nach München zum südbayerischen Qualifikationsturnier.

2020 02 17 Badminton


Zu Beginn des Wettkampftages ging es gegen das Gymnasium Vilshofen. Zuerst fanden die Memminger nicht so recht ins Turnier und zeigten Nerven. So ging das erste Spiel klar verloren. Nun war aber der Kampfgeist geweckt und der Wille groß, noch Zweiter zu werden. Gegen das Gymnasium Gröbenzell zeigten die Jungs tolle Spiele und kämpften um jeden Punkt. Am Ende stand es 3:3. Nun galt es im letzten Spiel nochmal das ganze Können abzurufen, um sich den 2. Platz zu sichern. Es gab viele knappe Ergebnisse und Drei-Satz-Spiele, die oft zu Gunsten der Memminger ausgingen. So stand es am Ende 5:1 fürs Vöhlin. Die Freude nach dem fulminanten Sieg zum Schluss war groß.
Mit dem 2. Platz auf südbayerischer Ebene sicherte sich die erfolgreiche Mannschaft zeitgleich den dritten Platz auf Landesebene. (Auf Landesebene werden nur Platz 1 und 2 ausgespielt)
Herzlichen Glückwunsch zu diesem grandiosen Ergebnis!

Vöhlin-Badmintonspieler präsentierten sich in Bestform und holten drei Bezirkssiege nach Memmingen.

2020 02 12 Badminton 1
[Foto von Chrisowalantis Papadalzos]

Beim Bezirksfinale der Schulen im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ in Diedorf war das Vöhlin-Gymnasium mit vier Badmintonmannschaften vertreten. Dank einer jeweils geschlossenen Mannschaftsleistung sahnten die Gymnasiasten drei Goldmedaillen und eine Silbermedaille ab.

Die Mädchen der Wettkampfklasse IV (2007 und jünger) zeigten sich nervenstark in der Partie gegen das Rudolph-Diesel-Gymnasium Augsburg. So konnten alle Spiele gewonnen werden, auch wenn sie über drei Sätze gingen. Am Ende der Begegnung stand es 6:0 und der Bezirkssieg war sicher.

Bei der Wettkampfklasse IV der Jungen spielte dieselbe erfolgreiche Mannschaft wie letztes Jahr. Aufgrund starker spielerischer Leistung gewannen sie gegen das Rudolph-Diesel-Gymnasium Augsburg und die Mittelschule Großaitingen. Sie konnten den letztjährigen Triumph wiederholen und am Ende des Tages ganz oben auf das Stockerl springen.

Die Jungen der Wettkampfklasse III (Jg. 2004-2006) zeigten ihr ganzes Können. In einer sehr spannenden Begegnung gegen das Jakob-Brucker Gymnasium Kaufbeuren stand es am Ende 3:3. Nur mit einem Satz Vorsprung konnte das Vöhlin einen Sieg verbuchen. Gegen die Mittelschule Großaitingen errang das Team einen klaren Sieg. Somit ging der Bezirkssieg nach Memmingen.

Die Mädchen der Wettkampfklasse III hatten ein schweres Los gegen das Team aus Kaufbeuren, welches zum Großteil aus Vereinsspielern bestand. Trotz höchstem Einsatz verloren die Memmingerinnen die Begegnung und holten den 2. Platz.

Die Betreuungslehrerinnen Frau Holzmann, Frau Wolf und Frau Schmaus freuten sich über das tolle Gesamtergebnis. Die Bezirkssieger spielen nun das südbayerische Qualifikationsturnier.



Neuigkeiten

In der Zeit vom 20.02. bis 28.02.2020 findet die Voranmeldung für die Einführungsklasse am Vöhlin-Gymnasium statt.

Die geplante Einführungsklasse ermöglicht Schülerinnen und Schülern von Realschule, Wirtschaftsschule oder Mittelschule mit erfolgreich abgelegter Mittlerer Reife den Übergang an das Gymnasium und das Erreichen der Allgemeinen Hochschulreife. Bitte geben Sie Ihre Unterlagen während dieser Zeit im Sekretariat der Schule (Kaisergraben 21, 87700 Memmingen, 1. Stock, Öffnungszeiten: 10.00-12.00 Uhr, Telefon 08331/952010) ab.

Voehlin Logo

Große Vorfreude herrschte unter den Zuhörern, als die bekannte Pianistin Julia Rinderle am Dienstag einen Klavierabend in der Aula des Vöhlin-Gymnasiums gab. Die weitgereiste Künstlerin, die momentan zwischen dem Mozarteum Salzburg und der Musikhochschule Hannover pendelt, ließ es sich nicht nehmen, an ihrer alten Schule zusätzlich am Vormittag ein Gesprächskonzert mit den 120 Schülern der 10. Jahrgangsstufe zu veranstalten.

2020 02 20 Rinderle 1a

Am Abend eröffnete sie das Konzert mit Mozarts bekanntester Klaviersonate KV 331 in A-Dur. Dem aufmerksamen Zuhörer wurde die Klangwelt Mozarts in feinster Weise dargeboten. Julia Rinderle beherrscht nicht zuletzt durch ihre Beschäftigung mit historischer Aufführungspraxis und historischen Instrumenten ein sicheres Gefühl für die Klangfarben einer Epoche. Der gut gestimmte Flügel des Vöhlin-Gymnasiums verwandelte sich unter ihren Fingern in ein Hammerklavier der Klassik. Einem sehr feinen Pianissimo stand ein stets kontrolliertes Forte gegenüber und so gelang auch der abschließende Satz Rondo "Alla Turca", der die damals populäre Janitscharenmusik imitiert, in klanglicher Klarheit ohne die übliche "derbe" Darbietung des Finales in A-Dur.

Es folgten die beiden Rhapsodien op. 79, in denen die Pianistin die orchestrale Denkweise des Komponisten Johannes Brahms zum Klingen brachte.
Nach der Pause setzte sie das selbstmoderierte Konzert mit einer Auswahl an Rachmaninov Preludes fort. Im bekannten Prelude op 23/Nr. 5 in g-Moll betonte sie nicht wie die meisten Pianisten das Marschartige, sondern hob die tänzerischen Eigenschaften der Komposition hervor und führte das Werk zu einer absolut stimmigen Interpretation.

Anlässlich des Beethovenjahres (250. Geburtstag) krönte sie das Konzert mit der Sonate op. 57 in f-Moll, der sog. "Appassionata". Das technisch diffizile und rasante Finale erntete begeisterten Applaus.

Die Künstlerin beendete das anspruchsvolle Programm nach zwei Zugaben (Liszts Bearbeitungen von Schubertliedern), indem sie charmant lächelnd den Klavierdeckel schloss und die Bühne verließ.

Schon als junge Pianisten während ihrer Schulzeit hatte Julia Rinderle die Fähigkeit in ihren Interpretationen musikgewordene Geschichten zu erzählen. Jede Note ist durchdacht und in einen stimmigen Gesamtkontext gebracht. Niemals erlebt man bei ihr leeres Geplänkel oder pianistische Showeffekte. Selbst technisch schwierigste Passagen werden so souverän ausgeführt, dass der musikalische Sinn- und Ausdrucksgehalt stets im Vordergrund steht. Durch ihre intensive Beschäftigung mit Liedbegleitung und den Werken Franz Schuberts, dem sie ihre jüngste CD-Einspielung widmete, scheint es, als ob das gesangliche Element in ihren Interpretationen noch stärker hervortritt. Das korrespondiert ideal mit ihrer Stärke jedem Instrument die optimale Klanglichkeit abzugewinnen.

 

 

Nach dem Bezirkssieg der Mädchen- und Jungenmannschaft der Wettkampfklasse IV fand nun das südbayerische Qualifikationsturnier statt. Ausgetragen wurde es am Vöhlin-Gymnasium. Das Heimspiel war für die Schüler etwas ganz Besonderes.

2020 02 20 badminton

Die Mädchenmannschaft wäre normalerweise gegen das Gymnasium Vilshofen sowie das Theresia-Gerhardinger Gymnasium München angetreten. Krankheitsbedingt konnten die Münchnerinnen nicht vollzählig antreten. Somit ging es gleich beim Spiel gegen Vilshofen um den Einzug ins Landesfinale. Nach beiden Doppeln und den ersten beiden Einzeln stand es 2:2. In den zwei verbliebenen Einzeln galt es nun die Nerven zu bewahren und den Sieg zu sichern. Es gab hart umkämpfte Sätze mit dem glücklicheren Ausgang für die Memmingerinnen. Somit stand es am Ende 4:2 und die Freude über den Einzug ins Landesfinale war riesengroß.
Die Jungenmannschaft hatte drei schwere Partien gegen das Gymnasium München-Nord, das Anton Bruckner-Gymnasium Straubing und das Gymnasium Markt Indersdorf vor sich. Die Jungs zeigten tolle Spiele und viel Kampfgeist. So gewannen sie mit jeweils 4:2 gegen Straubing und München. Gegen die Mannschaft des Gymnasiums Markt Indersdorf, welche nur aus Vereinsspielern bestand, waren sie leider chancenlos. Am Ende des südbayerischen Qualifikationsturniers erreichte das Team somit einen hervorragenden 2. Platz, was zeitgleich den dritten Platz auf Landesebene bedeutet. (Auf Landesebene werden nur Platz 1 und 2 ausgespielt.)
Herzlichen Glückwunsch an beide Team zu diesen tollen Erfolgen!
Ich möchte mich noch bei Frau Knie-Laisser bedanken, die mich mit ihrer großen Erfahrung bei der Turnierdurchführung unterstützt hat. Ferner gilt mein Dank den Kollegen Frau Schmaus, Frau Schmid und Herrn Mussack für die tatkräftige Unterstützung beim Turnier. Den Eltern unserer Badmintonspieler und Badmintonspielerinnen danke ich für die tolle kulinarische Verpflegung am Wettkampftag.
Elke Holzmann

Die Vorfreude der Klassen 7a,b,c war groß, als es für fünft Tage nach Balderschwang ging.

Titelbild

Die Schüler hatten neben dem Skifahren ein sehr abwechslungsreiches Programm: Unter anderem gab es eine Fackelwanderung, ein Kicker- und Tischtennisturnier, Schneeschuhwandern, eine Balderschwang Rallye und vieles mehr.

Skilager 2

Skilager 4

Skilager 5

Skilager 3

Skilager 8

Skilager 9

Skilager 10

Skilager 11

Skilager 12

Skilager 13

Skilager 15

Skilager 1

Skilager 6

 

 

Vöhliner Badmintonspieler sichern sich 3. Platz auf bayerischer Ebene

Am 11.2. fuhr die Mannschaft Jungen III mit der Betreuungslehrerin Frau Holzmann nach München zum südbayerischen Qualifikationsturnier.

2020 02 17 Badminton


Zu Beginn des Wettkampftages ging es gegen das Gymnasium Vilshofen. Zuerst fanden die Memminger nicht so recht ins Turnier und zeigten Nerven. So ging das erste Spiel klar verloren. Nun war aber der Kampfgeist geweckt und der Wille groß, noch Zweiter zu werden. Gegen das Gymnasium Gröbenzell zeigten die Jungs tolle Spiele und kämpften um jeden Punkt. Am Ende stand es 3:3. Nun galt es im letzten Spiel nochmal das ganze Können abzurufen, um sich den 2. Platz zu sichern. Es gab viele knappe Ergebnisse und Drei-Satz-Spiele, die oft zu Gunsten der Memminger ausgingen. So stand es am Ende 5:1 fürs Vöhlin. Die Freude nach dem fulminanten Sieg zum Schluss war groß.
Mit dem 2. Platz auf südbayerischer Ebene sicherte sich die erfolgreiche Mannschaft zeitgleich den dritten Platz auf Landesebene. (Auf Landesebene werden nur Platz 1 und 2 ausgespielt)
Herzlichen Glückwunsch zu diesem grandiosen Ergebnis!

Vöhlin-Badmintonspieler präsentierten sich in Bestform und holten drei Bezirkssiege nach Memmingen.

2020 02 12 Badminton 1
[Foto von Chrisowalantis Papadalzos]

Beim Bezirksfinale der Schulen im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ in Diedorf war das Vöhlin-Gymnasium mit vier Badmintonmannschaften vertreten. Dank einer jeweils geschlossenen Mannschaftsleistung sahnten die Gymnasiasten drei Goldmedaillen und eine Silbermedaille ab.

Die Mädchen der Wettkampfklasse IV (2007 und jünger) zeigten sich nervenstark in der Partie gegen das Rudolph-Diesel-Gymnasium Augsburg. So konnten alle Spiele gewonnen werden, auch wenn sie über drei Sätze gingen. Am Ende der Begegnung stand es 6:0 und der Bezirkssieg war sicher.

Bei der Wettkampfklasse IV der Jungen spielte dieselbe erfolgreiche Mannschaft wie letztes Jahr. Aufgrund starker spielerischer Leistung gewannen sie gegen das Rudolph-Diesel-Gymnasium Augsburg und die Mittelschule Großaitingen. Sie konnten den letztjährigen Triumph wiederholen und am Ende des Tages ganz oben auf das Stockerl springen.

Die Jungen der Wettkampfklasse III (Jg. 2004-2006) zeigten ihr ganzes Können. In einer sehr spannenden Begegnung gegen das Jakob-Brucker Gymnasium Kaufbeuren stand es am Ende 3:3. Nur mit einem Satz Vorsprung konnte das Vöhlin einen Sieg verbuchen. Gegen die Mittelschule Großaitingen errang das Team einen klaren Sieg. Somit ging der Bezirkssieg nach Memmingen.

Die Mädchen der Wettkampfklasse III hatten ein schweres Los gegen das Team aus Kaufbeuren, welches zum Großteil aus Vereinsspielern bestand. Trotz höchstem Einsatz verloren die Memmingerinnen die Begegnung und holten den 2. Platz.

Die Betreuungslehrerinnen Frau Holzmann, Frau Wolf und Frau Schmaus freuten sich über das tolle Gesamtergebnis. Die Bezirkssieger spielen nun das südbayerische Qualifikationsturnier.



Bitte die für das Benutzerkonto hinterlegte E-Mail-Adresse eingeben. Der Benutzername wird dann an diese E-Mail-Adresse geschickt.